Frühjahrsentwicklung

In den letzten Tagen erhalten wir immer wieder beunruhigte Nachfragen zur aktuellen Wetterlage gepaart mit der Entwicklung der Natur und welche Auswirkung das auf unsere Mädels hat.
 
Tatsächlich steht die Salweide, ein sehr wichtiger Pollen- (und bei Temperaturen ab +15°C auch Nektar-) Lieferant in Vollblüte, die leider im wahrsten Sinne des Wortes bisher ins Wasser gefallen ist. Die Salweide ist in der Imkerei eine wichtige Zeigerpflanze, da mit ihrer Vollblüte einzargig (also in nur einem Kasten) überwinterte Völker ihren zweiten Brutraum bekommen.
 
Spätestens zur Kirschblüte, wir sind aber gerne bei starken Völkern etwas früher dran, sollten die Honigräume auf die Völker - dann geht das große Nektarsammeln los!
Die Kirschknospen sind schon recht proper (siehe Foto). Wenn die Temperaturen wie angekündigt nächste Woche wieder steigen und der Regen nachlässt, rechnen wir Anfang übernächster Woche mit den ersten Blüten. Das ist auf jeden Fall früh - aber durch die warmen Temperaturen Anfang/ Mitte Februrar, sind die Mädels schon gut entwickelt.
 
Die Hasel hat reichlich Pollen bereitgestellt und wurden (neben Krokus) so gut von den Bienen beflogen, dass sie den gleichen Effekt hatten, wie in manchen Jahren die Salweide: Die Völker sind massiv in Brut gegangen, der erste Brutsatz ist auch bereits geschlüpft.
Das ist jeder Jahr ein toller Moment: Die ersten, flauschigen Sommerbienchen :)!
 
Von daher: Alles gut bei unseren Mädels!
Und vielen Dank für die vielen sorgenvollen Nachfragen <3!