Über uns... und unsere fleißigsten Mitarbeiter auf sechs Beinen

Wesensgemäß imkern

Das bedeutet für uns, dass wir unseren Bienen ein möglichst artgerechtes und naturnahes Leben ermöglichen.
Im Mittelpunkt steht dabei der Naturwabenbau, sowie die Integrität des Brutnestes. Unsere Bienen bauen ihre Waben selbst, das heißt wir verzichten gänzlich auf Mittelwände, die den Bienen u.a. die Zellgröße vorschreiben. Lediglich ein schmaler Wachsanfangsstreifen weist den Bautrupps die Richtung.
Die Ordnung des Brutnestes wird von uns nicht angetastet, denn wir sind davon überzeugt, dass die Bienen genau wissen wie sie ihr Brutnest zu bauen haben – dafür brauchen sie keinen Imker.

Außerdem verzichten wir auf Absperrgitter, sodass sich die Königin im ganzen Stock frei bewegen kann und das Brutnest nach gutdünken ausweiten kann.
Die Bienenstöcke bestehen selbstverständlich aus Holz.

Unsere Völkervermehrung findet mittels Kunstschwärmen statt, die wir als Fluglinge bilden. In unseren Augen stellt dies nach Naturschwärmen die wesensgemäßeste Vermehrung dar.

 

Wir halten Bienen weil wir Honig ernten möchten, aber das Wohl der Tiere steht bei uns an erster Stelle. Im Zweifelsfall bleibt der Honig im Volk und wir warten auf das nächste Jahr.

Unsere Bienenstandorte

  • Monheim am Rhein, gegenüber dem Knipprather Wald
  • Leverkusen Küppersteg, Nähe Wildpark Reuschenberg
  • Blütenstadt Leichlingen, Nähe Roderbachtal
  • ab Sommer 2018: Langenfeld, Nähe Naturschutzgebiet Altabgrabung Klingenberger

An jedem Standort ernten wir einen einzigartigen Honig, der maßgeblich von der Natur um ihn herum geprägt wird und auch für uns jedes Mal eine Überraschung ist.

Es war einmal...

anno 2011.  Die erste Lektüre zum Thema Imkern wurde angeschafft.


Etliche Bücher, Kurse und Vereinstreffen später war klar: Bienen und die Familie Schwind, das gehört einfach zusammen.

Auch wenn nach wie vor Marie die Hüterin der Immen ist, so gehören zu einer Imkerei viele helfende Hände und der Rückhalt einer Familie.
So wären die umfangreichen Arbeiten wie Bau der Bienenbeuten, Marketing, Etikettendesigns, Fotografie, Ausprobieren neuer Rezepte und und und…

ohne Natalie und Christoph und Markus nicht zu schaffen.